Jeff Dominiak

Am 26. Mai 1993 wird der Motorradfahrer Jeff Dominiak (deutsch-ägyptischer Hauptdarsteller im DEFA-Film „Bockshorn“) bei Waldeck von einem Auto überfahren. Der Fahrer ist ein betrunkener Skinhead aus der rechten Szene. Jeff Dominiak erliegt seinen schweren Verletzungen. Es bleibt ungeklärt, ob der Täter das 25-jährige Opfer aus seiner Nachbarschaft gekannt und dessen Motorrad absichtlich gerammt hat. Der 17-jährige Daniel K. wird vom Kreisgericht Königs Wusterhausen im November 1993 u.a. wegen fahrlässiger Tötung nach Jugendstrafrecht zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt.1

Die Todesumstände von Jeff Dominiak konnten im Rahmen der Studie des Moses Mendelssohn Zentrum nicht mehr bewertet werden, da es keine Akten mehr gibt.2

Die Quelle

1 Dokumentation 156 Schicksale, Die ZEIT
2 Moses Mendelssohn Zentrum, Abschlussbericht des Forschungsprojektes „Überprüfung umstrittener Altfälle Todesopfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt im Land Brandenburg seit 1990“, 2015, S. 70, .